Von Bad Liebenwerda nach Riesa

Dienstag, 28. Mai 2024
Von Bad Liebenwerda nach Riesa

Das war eine verrückte Wanderung gestern. Eigentlich ging es nur über Feldwege. Nach dem ersten Feldweg kam der zweite, dann der dritte Feldweg usw. Höhepunkte gab es kaum. Die Grüne Heide war mal eine kleine Abwechslung. Und trotzdem hat die Wanderung Spaß gemacht und ich fand sie richtig schön. Menschen habe ich überhaupt nicht getroffen. Das erste Dorf kam nach 7, 5 Kilometer, das zweite nach 15 Kilometer. Es hatte nur ein paar verstreute Häuser und einen Bahnübergang. Danach lange Zeit wiederum nichts außer Feldwege. Also, wer die Ruhe sucht, der findet sie hier. Mir war das alles schon ein wenig zu einsam. Vielleicht sollte man die Wanderung nicht im Sommer bei Hitze machen.
Der Weg nach Riesa zog sich dann etwas in die Länge. Macht nichts, ich bin gut angekommen und die Deutsche Bahn war super!! Alles Züge pünktlich und immer schnell unterwegs. Das war ein sehr komfortables und entspanntes reisen!!

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

Länge der Tour: 37, 27 Kilometer
Gesamter Anstieg: 78 Meter
Download: GPX - Datei - Von Bad Liebenwerda nach Riesa

Der Röhrsdorfer Grund

Sonntag, 26. Mai 2024
Der Röhrsdorfer Grund

Das war eine verrückte Wanderung gestern. Zunächst war alles noch in Ordnung. Wir hatten eine wunderschöne Sicht in Richtung Stolpen und Sächsische Schweiz. Im Röhrsdorfer Grund fing es an zu regen oder vielmehr, es schüttete aus Kannen. Der kleine Waldweg stand innerhalb kürzester Zeit 10 Zentimeter unter Wasser. Wir sind da noch ganz durchgekommen, aber der Hund wollte überhaupt nicht mehr. Da hieß es, nassen Hund tragen und durchs Wasser waten. Eine kleine abenteuerliche Wanderung (für den Hund)!!
Interessant fand ich, dass man genau hinter dem Pfaffenstein die Spitze des Rosenbergs sehen kann. Hatte ich bisher noch nicht entdeckt.

Blick auf Stolpen
Das Röhrsdorfer Schloss

  

Blick in die Sächsische Schweiz
Der Wilisch

  

  

Rechts Pfaffenstein, dahinter der Rosenberg
Im Röhrsdorfer Grund

  

Länge der Tour: 5. 55 Kilometer
Gesamter Anstieg: 98, 1 Meter
Download: GPX - Datei - Röhrsdorfer Grund

Wanderung durch die Baustelle

Samstag, 18. Mai 2024
Wanderung durch die Baustelle

Große Baustellen interessieren mich immer. So konnte ich schon die Schandauer, Kipsdorfer, Hartmann, Wehlener, Österreicher (neu), Tolkewitzer Straße und so weiter in Bildern festhalten. Heute habe ich die Gelegenheit genutzt und bin über die Baustelle zu meiner Lieblingskaufhalle gewandert. Anschließend geht es über den Tolkewitzer Friedhof und den Elberadweg zurück nach Hause. Eine wunderschöne und momentan sehr ruhige Wanderung durch die Stadt. Ruhe ist das höchste Gut auf Erden!!

Auf dem Friedhof habe ich das Grabmal von Georg Treu entdeckt. Es viel mir auf, weil es in Dresden einen Georg-Treu-Platz gibt (Innere Altstadt). Georg Treu (geb. am 29. März 1843 in Sankt Petersburg, gest. am 5. Oktober 1921 in Dresden) war ein Klassischer Archäologe und Direktor der Skulpturensammlung im Dresdner Albertinum. Interessant, das habe ich noch nicht gewusst! Gegrüßt habe ich außerdem Arthur Willibald Königsheim (Waldpark Blasewitz) und Karl Emil Scherz (Erbauer der Heilig-Geist-Kirche, Häuser am Schillerplatz und Körnerplatz).

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

Länge der Tour: 10 Kilometer
Gesamter Anstieg: Null Meter
Download: GPX - Datei - Wanderung durch die Baustelle

Wanderung zur Kalkhöhe

Dienstag, 7. Mai 2024
Wanderung zur Kalkhöhe

Ausgangspunkt ist der kleine Bahnhof der Müglitztalbahn in Oberschlottwitz. Es geht über die "Alte Eisenstraße" hinauf nach Cunnersdorf und von dort weiter hinauf zur Kalkhöhe. Oben auf der Höhe hat man eine fantastische Sicht auf Dresden und die Lausitzer Berge. Die Wanderung ist sehr zu empfehlen. Besonders schön die vielen Infotafeln zu den verschiedenen Apfelsorten am Wegesrand!!

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

Länge der Tour: 9, 88 Kilometer
Gesamter Anstieg: 278 Meter
Download: GPX - Datei - Wanderung zur Kalkhöhe



Von Bad Gottleuba nach Sebnitz

Dienstag, 7. Mai 2024
Wanderung von Bad Gottleuba nach Sebnitz

Das könnte durchaus meine schönste Wanderung des Jahres 2024 gewesen sein. Na mal sehen was sonst noch so kommt.
Die Tour ist fantastisch, wunderschön. Besonders gefallen hat mir der verwurzelte Weg entlang der Gottleuba, der herrliche Blick von der Langhennersdorfer Höhe auf den Wilisch und den Cottaer Spitzberg. Der absolute Höhepunkt der Wanderung ist aber der Panoramaweg durch Altendorf und Mittelndorf. Meine Güte, ist das eine herrliche Natur. Bei guter Sicht sieht man sogar den Jedlova und den Kaltenberg. Zum Schluss ging es dann noch einmal richtig nach oben. Belohnt wird man wiederum durch eine wunderschöne Aussicht auf Sebnitz und den Tanzplan. Die Tour ist unbedingt zu empfehlen!! Komoot wollte mich noch über den Papststein schicken, der Einfachheit halber bin ich aber zwischen Königstein und Bad Schandau auf dem Elberadweg geblieben. Was mir aufgefallen ist: in Königstein gibt es sehr viele verfallene Gebäude. Sehr schade!! Hinter Bad Schandau bin ich in den Borkenkäferwald gekommen. Es ist erstaunlich, wie weit sich die Natur erholt hat. Überall kleine Bäume, die teilweise schon bis zu 3 Meter hoch gewachsen sind. Wunderschön!! Hoffentlich gibt es noch viel Regen. Die Pflanzen brauchen Wasser!!

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

Länge der Tour: 38, 55 Kilometer
Gesamter Anstieg: 905 Meter
Download: GPX-Datei - Wanderung von Bad Gottleuba nach Sebnitz