Fahrradtour zum Kaltenberg - Teil 2

Fahrradtour zum Kaltenberg - Teil 2

Am Donnerstag hatten wir es noch nicht geschafft, den Kaltenberg (Studenec) mit dem Fahrrad zu bezwingen. Zwischen Rynartice (Rennersdorf) und dem Kaltenberg klafft ein mächtiger Taleinschnitt, und da hatte ich meine Bedenken, ob die Tour überhaupt zu schaffen ist. Nach eifrigem Kartenstudium habe ich die Strecke noch einmal umgestellt und bin heute nicht über Rynartice (Rennersdorf), sondern über Hřensko (Herrnskretschen), Janov (Jonsdorf), Růžová (Rosendorf), Janská (Johnsbach), Česká Kamenice (Böhmisch Kamnitz), Líska (Hasel) zum Kaltenberg gefahren. Das war eine richtig gute Entscheidung, weil die Steigungen nicht ganz so steil sind und weil man mit dem Fahrrad näher an den Berg heran kommt. Trotzdem muss man auch hier mächtig nach oben strampeln und vor Janská geht es wiederum lange Zeit steil bergab in das Tal der Kamnitz. Das muss ja alles wieder doppelt und dreifach nach oben gefahren werden. Am Ende der Strecke biegt die Straße links nach Hasel ab. Ab hier wird es wirklich steil. Ich schätze, dass die Steigung komplett 20 Prozent beträgt. Ist man oben in Hasel, dann geht die Straße in einen steinigen Feldweg über. Ab hier kommt man nicht mehr mit dem Fahrrad weiter, also ist tragen angesagt. Der Weg zum Gipfel ist der Hammer. Meine Güte, das strengt richtig an. Dafür wird man mit einen grandiosen Blick in die Ferne belohnt. Die Lausche im Zittauer Gebirge liegt direkt gegenüber, und auch der Ještěd (Jeschken) scheint gar nicht mehr weit entfernt zu sein.
Da es heute sehr warm werden sollte, bin ich schon zeitig am Morgen (gegen 4 Uhr) am Elberadweg in Dresden gestartet. Gegen 8. 30 Uhr war ich oben auf dem Kaltenberg, und da war es immer noch kalt. Von Dresden bis zum Gipfel hatte ich nur Gegenwind. Das hatte den Vorteil, dass ich den gesamten Rückweg mit Rückenwind fahren konnte. Bergab und Rückenwind ist das Schönste was es gibt.
Mein Fazit zur Strecke: Sie ist wunderschön, aber anstrengend!!

Erstes Foto: am Elberadweg.
Zweites Foto: Ankunft in Hřensko und Abzweig nach Janov.

 

Erstes Foto: Blick zum Kaltenberg.
Zweites Foto: der Rosenberg. Auch wenn es nicht so aussieht: der Kaltenberg (736,5 m) ist wesentlich höher als der Rosenberg (619 m).

 

Erstes Foto: der Rosenberg.
Zweites Foto: Blick zum Großen Winterberg.

 

Erstes Foto: Die Marienkapelle in Česká Kamenice.
Zweites Foto: die Straße hinauf nach Hasel.

 

Erstes Foto: oben angekommen in Hasel.
Zweites Foto: das Ziel naht.

 

Erstes Foto: der steile Weg hinauf zum Kaltenberg.
Zweites Foto: auch hier sieht es nicht besser aus.

 

Erstes Foto: oben angekommen. Blick zur Lausche und zum Jeschken. Den markanten Berg in der Bildmitte kann ich noch nicht zuordnen.
Zweites Foto: wie kommt das Fahrrad auf den Kaltenberg?

 

Erstes Foto: Blick vom Aussichtsturm in Richtung KEINE AHNUNG.
Zweites Foto: Steingeröll auf dem Kaltenberg.

 

Erstes Foto: Steingeröll auf dem Kaltenberg.
Zweites Foto: noch einmal ein Blick vom Aussichtsturm. Beim genauen Hinsehen erkennt man natürlich den Rosenberg, davon links den Hohen Schneeberg, rechts den Großen - und kleinen Zschirnstein, ganz rechts den Großen Winterberg und den Lilienstein.

 

Länge der Tour: etwa 148 Kilometer.

Gesamter Aufstieg: 1449 m.
Download: GPX - Datei: Dresden Kaltenberg.

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA