Die Alte Mälzerei in Dresden

Dienstag, 31. März 2020
Die Alte Mälzerei in Dresden Niedersedlitz

Sonntag Morgen, sehr zeitig in der Frühe, Corona-Virus, Ausgangssperre und Zeitumstellung. Das habe ich genutzt, um mit dem Fahrrad zur Alten Mälzerei zu fahren und ein paar Fotos aus der Luft von der alten Ruine zu machen. Eigentlich geht das nicht, aber wenn die Stadt menschenleer ist und kein einziges Auto auf der Straße fährt, dann sind Ausnahmen vielleicht möglich. Für eine ganze Stunde konnte ich auf der Straße radeln wo ich wollte, es kam mir ja niemand entgegen. Die Stille war unheimlich und die Stimmung passte gut zur verfallenen Fabrik. Es wird nicht mehr lange dauern, und das Bauwerk bricht zusammen. Hoffentlich erlebe ich das noch.

Die Malzfabrik Gebrüder Pick oder Malzfabrik Niedersedlitz ist ein leerstehendes Industriedenkmal an der Straße des 17. Juni 21 in Dresden-Niedersedlitz. Die Malzfabrik wurde 1873–1875 erbaut. Sie war zu der Zeit die modernste Brauerei Sachsens. Der Gebäudekomplex umfasst drei Bauabschnitte. Westlich des ursprünglichen Baus folgte 1897–1898 ein Gebäude an der Reisstraße. 1914–1916 wurde östlich der dritte Bauabschnitt errichtet. Seit 1991 steht die Malzfabrik leer – in zunehmendem ruinösen Zustand. Des Weiteren ist sie Opfer von Vandalismus geworden. Zurzeit gibt es keine Pläne zur Sanierung.
Wikipedia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dresden ohne Autos

Samstag, 21. März 2020
Kein Lärm, keine Abgase, keine Autos in der Residenzstadt

Das gibt es eigentlich nur, wenn Fußball-WM ist, Deutschland im Finale steht und alles hinter dem Fernseher sitzt. Der Anlass jetzt ist weniger schön. So wie es aussieht, steuert alles auf eine Ausgangssperre zu. Wir werden sehen. Ich habe mal die Ruhe genutzt und bin mit dem Fahrrad ein paar Hauptverkehrsstraßen gefahren, die ich im Berufsverkehr nie fahren würde.

Die Kipsdorfer Straße am neuen Schulcampus.



Die Wehlener Straße.



Die Altenberger Straße.



Die Schandauer Straße.



Die Haydnstraße.



Die Fetscherstraße.



Die Dürerstraße.



Die Pillnitzer Straße.



Die Grunaer Straße.



Die Grunaer Straße.



St. Petersburger Straße.



Dr.-Külz-Ring.



Die Wilsdruffer Straße am Postplatz.



Der Altmarkt.



Historischer Neumarkt Dresden.



Die Bautzner Straße (B6).



Die Bautzner Straße (B6).



Die Straßenbahnen fahren noch fleißig. Ich war mit dem Fahrrad unterwegs und hatte keinerlei Kontakte zu anderen Menschen.

Kleine Wanderung an der Elbe

Samstag, 14. März 2020
Dresden Blasewitz und Dresden Tolkewitz

































Dresden von oben

Sonntag, 1. März 2020
Dresden von oben

Zum Sonntag gibt es heute ein paar Fotos von Dresden. Das sind natürlich keine Drohnenfotos. Wo mein Standpunkt war, verrate ich aber nicht.

















Dresden 13. Februar 2020

Freitag, 14. Februar 2020
Die Glocken der ev. Kirche in Dresden Loschwitz

Die Luftangriffe auf Dresden durch die Royal Air Force und die United States Army Air Forces im Zweiten Weltkrieg fanden erstmals im Herbst 1944 statt und erfuhren ihren Höhepunkt in vier Angriffswellen vom 13. bis 15. Februar 1945. Dieses massive Bombardement forderte nach neuesten Untersuchungen zwischen 22.700 und 25.000 Todesopfer, zudem wurden große Teile der Innenstadt und Teile der industriellen und militärischen Infrastruktur Dresdens zerstört.
Wikipedia

Gestern bin ich mit dem Fahrrad nach Dresden Loschwitz gefahren und habe das Glockengeläut aufgenommen.

Die Loschwitzer Kirche ist eine barocke Kirche im Dresdner Stadtteil Loschwitz. Sie war der erste Kirchenbau des Architekten der Dresdner Frauenkirche, George Bähr.

Die Kirche wurde ebenfalls am 13. Februar 1945 zerstört. Ab 1991 begann der Wiederaufbau. Was alles in Dresden zerstört wurde sieht man am besten, wenn man Dresden von oben betrachtet.

















Sturm Sabine über Dresden

Dienstag, 11. Februar 2020
Sturm Sabine über Dresden

Mit Windgewindigkeiten von über 100 km/h ist der Orkan Sabine über Sachsen hinweg gezogen.

Ganz so schlimm wie erwartet war es dann aber doch nicht. Ich habe gestern eine kleine Wanderung durch Dresden gemacht um mir die evtl. Schäden anzuschauen. Dabei sind diese Fotos entstanden.

Der Mond nimmt ab, und Sabine geht. Die Fotos habe ich wiederum mit einem Samsung Galaxy S10 gemacht. Leider ist die Technik sehr schwierig zu bewerkstelligen.





In Tolkewitz gab es keine nennenswerten Schäden, nur ein paar Äste, die auf dem Gehweg lagen.



Im Großen Garten habe ich nur einen einzigen umgefallenen Baum entdeckt.



Ansonsten sah es so aus:



An der Elbe haben sich fantastische Wolken gebildet, die auch immer wieder mal starken Regen brachten.



Wunderschöne Abendstimmung

Mittwoch, 5. Februar 2020
..........über Pillnitz

Das wäre heute sicherlich ein schöner Tag für Fernsichtfotografie gewesen. Ich bin mit dem Rad leider nur bis Pillnitz gekommen, aber auch das war selten schön. Die Fotos wurden von mir nicht mit Photoshop bearbeitet (nur etwas verkleinert).









Tolkewitz von oben

Sonntag, 26. Januar 2020
Tolkewitz von oben

Zum Sonntag gibt es heute ein paar Luftaufnahmen von Dresden Tolkewitz. Die Temperatur beträgt minus 4 Grad. Endlich mal ein wenig Kälte!! Der Elbe fehlt momentan das Wasser, denn es regnet oder schneit auch weiterhin in Dresden nicht.















Dresden von oben

Freitag, 24. Januar 2020
Fahrradtour nach Borthen

Zu Weihnachten habe ich mir selber ein kleines Geschenk gemacht, eine Mini-Drohne. Das Ding ist sehr leicht und passt bequem in jeden Rucksack, so dass ich jetzt auf meinen Touren immer ein paar schöne Fotos aus der Luft machen kann.
Gestern bin ich den Berg hinauf nach Borthen gefahren. Auf einer Anhöhe hinter Borthen konnte ich dann ungestört in die Luft gehen. Eigentlich darf man mit der Drohne in Deutschland nur 100 Meter hoch fliegen. Na ja, wenn es 50 Meter mehr sind, ist das vielleicht auch nicht so schlimm??

Wunderschöne Inversionswetterlage über Dresden. Eine Inversionswetterlage ist eine Wetterlage, die durch eine Umkehr (lateinisch: inversio) des vertikalen Temperaturgradienten geprägt ist: Die oberen Luftschichten sind hierbei wärmer als die unteren.
Wikipedia



Blick in Richtung Triebenberg, der höchsten Erhebung Dresdens.



Sehr schön zu sehen, die Sächsische Schweiz. Am rechten Bildrand der Hohe Schneeberg (Děčínský Sněžník). Sehr schön zu sehen die Kirche in Dohna (links), die Autobahn nach Prag und der Cottaer Spitzberg.



Links der Hohe Schneeberg, in der Mitte der Sattelberg und rechts der Geising. Gut zu erkennen auch das Müglitztal.



Wie man sieht, im Erzgebirge liegt etwas Schnee. Rechts der Luchberg, dahinter die Tellkoppe. Der Kahleberg liegt im Dunst und ist kaum zu sehen.



Wunderschön: der Wlisch, Hermsdorfer Berg und Quohrener Kipse. Es handelt sich um die Karsdorfer Verwerfung. Für mich sieht das aus, wie eine große Meereswelle mitten in der Landschaft.



In der Bildmitte die Ortschaft Kreischa mit der Bavaria-Klinik. Um über die Karsdorfer Verwerfung blicken zu können, hätte ich höher fliegen müssen. Vielleicht wäre dann auch Frauenstein zu sehen?



Blick zur Goldenen Höhe, dahinter der Windberg bei Freital. Dresden liegt völlig im Dunst.



Die Apfelplantagen bei Borthen.



Die Apfelplantagen bei Borthen, dahinter die kleine Ortschaft Röhrsdorf mit dem Schloss (links), Gut Gamig (rechts).



Länge der Tour: 25 Kilometer
Gesamter Anstieg: 268 Meter

Regenbogen ohne Sonne und Regen

Mittwoch, 8. Januar 2020
Regenbogen ohne Sonne und Regen

Heute konnte ich ein erstaunliches Phänomen vor meinem Fenster beobachten: es gab einen Regenbogen ohne Sonne und Regen.





Auf dieser Webseite kann nachgelesen werden, wie das ganze funktioniert.

Bilderschau Schulcampus Dresden

Freitag, 3. Januar 2020
Bilderschau Schulcampus Dresden

Bilder vom ehemaligen Straßenbahnbetriebshof Dresden Tolkewitz damals und heute.









Das alte Straßenbahngebäude (ehemalige Werkstatt und Kultursaal) sind unterdessen auch saniert. Jetzt kann man im Haus wohnen und in der Tiefgarage das Fahrrad abstellen.



Für eine größere Diaschau hier klicken (1200 * 675 Pixel).

Tag der Deutschen Einheit 2019

Donnerstag, 3. Oktober 2019
Tag der Deutschen Einheit 2019

Zum Tag der Deutschen Einheit gibt es heute dieses Bild:



Tag des offenen Denkmals 2019 - Teil 2

Sonntag, 8. September 2019
Tag des offenen Denkmals 2019 - Teil 2

Als zweite Kirche habe ich die "Garnisonkirche St. Martin" besucht. Hier gab es die Möglichkeit, den Turm zu besteigen und somit Dresden mal aus einer ganz anderen Perspektive zu bewundern. Näheres findet man auf der Webseite der Garnisonkirche St. Martin.



















Tag des offenen Denkmals 2019 - Teil 1

Sonntag, 8. September 2019
Tag des offenen Denkmals 2019 - Teil 1

Heute zum Tag des offenen Denkmals habe ich die "Auferstehungskirche Dresden-Plauen" besucht. Die Orgel ist ein Neubau aus dem Jahre 1985 (Orgelbau Bautzen, vorm. H. Eule). Genaueres findet man auf der Webseite der Kirche. Etwas über die Glasfenster im Altarraum kann man hier lesen.













Der Schulcampus Dresden Tolkewitz - 3

Donnerstag, 2. Mai 2019
Der Schulcampus Dresden Tolkewitz - 3

Jetzt fehlt nur noch, wie der Schulcampus heute aussieht. Die Gegenden ist absolut nicht mehr wiederzuerkennen.

 

 

 

 

 

 

 

 



Für eine größere Diashow hier klicken (1200 * 675 Pixel).