Schornstein in Dresden-Reick wird abgerissen

Montag, 6. November 2017
Heizkraftwerk Dresden-Reick

Das zweithöchste Bauwerk in Dresden verschwindet in diesem Jahr. Der 220 Meter hohe Schornstein am Heizkraftwerk Dresden-Reick wird abgerissen. Das kündigte DREWAG-Chef Reinhard Richter an. Der alte Schornstein in Reick - ein Wahrzeichen der Stadt - wird allerdings nicht gesprengt, sondern Stück für Stück abgetragen. Die 220 Meter hohe Esse ist nach dem Fernsehturm das zweithöchste Bauwerk der Stadt. Der Schornstein wird nicht mehr benötigt, so die Begründung.


Ein Foto aus dem Jahre 2016:



Die Esse wird schrittweise abgetragen. Dabei kommt ein ferngesteuerter Bagger zum Einsatz, der sich auf der oberen Plattform befindet. Ein kleiner Teil der Esse ist schon verschwunden.







Strum Herwart - Dresdner Heide

Montag, 6. November 2017
Strum Herwart - Dresdner Heide

Schwere Sturmschäden in der Dresdner Heide. Zwischen 8000 und 10 000 Festmeter Schadholz: Das ist die Bilanz, die Sturm Herwart der Dresdner Heide beschert hat. Obwohl die Mitarbeiter des Forstbezirkes sofort daran gegangen sind, die Heide-Wege von umgestürzten Bäumen zu befreien, sind einige Wege noch immer nicht begehbar.









Die Glocken in der Kirche Dresden Briesnitz

Dienstag, 31. Oktober 2017
Die Glocken in der Kirche Dresden Briesnitz

Gestern zum Reformationstag wurden die neuen Glocken in der Briesnitzer Kirche zum ersten Mal geläutet.

Im Jahr 1917 wurde das historische Geläut mit Es-Dur-Dreiklang durch kriegsbedingten Einzug der mittleren (1602) und der kleinen Glocke (1710) zerstört. Die große Glocke wurde 1920 nach Greifendorf verkauft. Die Kirche erhielt ein etwa doppelt so schweres Geläut aus Stahlguss. Seither ertönen die Glocken im Fes-Dur-Dreiklang. Risse im Turmmauerwerk und Schäden am hölzernen Glockenstuhl führten zum Ersatz durch eine Stahlkonstruktion. Die Lebensdauer der Stahl-gussglocken neigt sich dem Ende. Am Glockenstuhl aus Stahl stehen größere Reparaturen an. Die Glockenantriebe und die Steuerung sind veraltet. Die Kirchgemeinde möchte bis zum Reformationsjubiläum im Jahr 2017 ein neues Geläut einrichten. Für die Umsetzung des Vorhabens fehlt der Kirchgemeinde ein Großteil des dafür benötigten Geldes von ca. 160.000 EUR.

Soweit der Aufruf für die Glockenpatenschaft. Hier sind die alten Glocken aus Stahlguss zu hören.



Und nun die neuen Glocken, gegossen in der Kunstgießerei Lauchhammer.



Hier noch ein Foto vom Kirchturm und von der alten Stahlglocke, welche am Eingang vor der Kirche aufgestellt wurde.



Sanierung der Augustusbrücke

Montag, 30. Oktober 2017
Sanierung der Augustusbrücke Dresden

Im März 2016 sah die Augustusbrücke in Dresden noch so aus:







Heute mit dem Radel in die Stadt gefahren und die Brücke wiederum fotografiert.

In Dresden dürfen ab sofort keine Autos mehr über die Augustusbrücke fahren. Die Brücke wird zwei Jahre lang saniert und auch danach bleibt sie für den Autoverkehr gesperrt. Dann dürfen nur noch Straßenbahnen, Taxis, Rettungsfahrzeuge und Busse der Stadtrundfahrt die Brücke befahren. Für Radfahrer und Fußgänger ist die Augustusbrücke während der gesamten Bauzeit und auch danach weiter passierbar. Straßenbahnen können ab Sommer 2017 für etwa 12 Monate nicht mehr über die Augustusbrücke fahren. Insgesamt kostet die Sanierung der Augustusbrücke 23 Millionen Euro. Rund 17,6 Millionen Euro stammen aus Fördermitteln zur Beseitigung von Hochwasserschäden.
Die Stadt Dresden will mit der autofreien Augustusbrücke eine Flanierbrücke nach dem Vorbild der Prager Karlsbrücke schaffen. Nach Angaben der Landesdirektion Sachsen würde durch die Brückensanierung eine nur noch von wenigen Straßenquerungen unterbrochene Flanierstrecke entstehen, die vom Hauptbahnhof in der Altstadt über die Elbe hinweg bis zum Neustädter Albertplatz reicht.














Der Radweg in Richtung Meißen ist leider für Radfahrer unterbrochen. Man muss wieder einmal improvisieren.



Sturm

Montag, 30. Oktober 2017
Sturm in Dresden









Dresden 13. Februar 2017

Dienstag, 14. Februar 2017
Die Glocken der Briesnitzer Kirche Dresden

Gestern zum 13. Februar 2017 bin ich mit dem Fahrrad gegen 21. 30 Uhr zur Briesnitzer Kirche Dresden gefahren, um das Glockengeläut mit einem kleinen Recorder aufzunehmen. Der 13. Februar eignet sich dafür immer ganz besonders. Die Temperatur betrug etwa minus 7 Grad.



Die drei Stahlglocken in der Kirche sollen ausgebaut werden und durch Bronzeglocken ersetzt werden. 200 000 Euro kostet das Vorhaben. Nur ein Fünftel davon bekommt die Gemeinde von der Landeskirche. Den Rest sammeln die Mitglieder als Spenden. Ostern 2017 erklingen die Stahlglocken das letzte Mal. Dann werden sie ausgebaut. Dafür muss zwischen den beiden Fensteröffnungen an der Westseite eine Strebe der einen Meter dicken Wand entfernt werden. Sonst passen die Kolosse nicht durch. Auch der Glockenstuhl wird ausgebaut und die Decke erneuert. Außerdem wird der neue Glockenstuhl um 90 Grad gedreht. Ein Schwingungsgutachten hat ergeben, dass dies besser für den Turm ist.



Bin gespannt, wie die neuen Glocken klingen werden!

Das Blaue Wunder bei Nacht

Samstag, 17. Dezember 2016
Weihnachten am Blauen Wunder in Dresden











Bahnhof Dresden Klotzsche Podemus

Montag, 12. Dezember 2016
Der Biomarkt Podemus in Dresden Klotzsche

Am 11. 11. 2015 sah der Bahnhof Dresden Klotzsche noch so aus:

 

 

Am 8. Dezember 2016 war die Eröffnung des Vorwerk Podemus Biomarktes im neu sanierten Bahnhofsgebäude. Unterdessen sieht der Bahnhof so aus:

 

Während sich der Verkehr mühsam und nervend durch die Innenstadt wälzt, erreicht die S-Bahn den Bahnhof Klotzsche stressfrei und komfortabel in gerade einmal 22 Minuten (ab Dresden Reick). Warum sich das die Autofahrer jeden Tag freiwillig antun, ist mir ein Rätsel.

 

In Dresden Klotzsche halten die Züge nach Zittau, Bautzen, Görlitz, Königsbrück und zum Dresdner Flughafen. Es ist immer etwas los. Wer Zeit hat, geht im neuen Biomarkt einkaufen. Ganz gemütliche Menschen wandern durch die Dresdner Heide und bewundern die große Baustelle der Deutschen Bahn. Die alte Brücke wurde leider abgerissen und durch eine moderne ersetzt.

 

 

 

Elberadweg Dresden Blasewitz

Dienstag, 6. Dezember 2016
Ein ausgewiesenes Landschaftsschutzgebiet

Das ist keine Straße, sondern ein Weg ausschließlich nur für Fahrradfahrer!









Dresden versinkt im Dunst

Montag, 5. Dezember 2016
Smog über der Stadt

Obwohl das Wetter heute sonnig, klar und trocken war, eine Millionen Autos können sich nicht irren. Hier das Ergebnis:





Normalerweise sieht Dresden von Oben so aus:



Das gleiche Bild heute:



Auch Radebeul ist kaum noch zu erkennen:



Blick in Richtung Luisenhof. Ganz im Hintergrund ist die qualmende Chemiebude in Nünchritz zu sehen, daneben rechts der Wohnturm in Klotzsche.



Blick in Richtung Sattelberg:

Bahnhof Dresden Klotzsche

Montag, 31. Oktober 2016
Eisenbahn-Viadukt im Nesselgrund wird abgerissen

Die Eisenbahnüberführung im Nesselgrund in Klotzsche wird komplett abgerissen und durch ein neues Bauwerk ersetzt. Das Projekt ist umstritten. Trotzdem, die Deutsche Bahn will es so.

Das war im Januar 2014:

 

Das war im Juni 2016. Die zweite neue Brücke ist bereits im Bau.

 

 

Das war im August 2016. die alte Brücke gibt es nicht mehr.

 

und Gestern an der gleichen Stelle:

 

Schwebebahn Dresden

Dienstag, 18. Oktober 2016
Schwebebahn Dresden - Ulrichstraße

Von der Terasse der Schwebebahn hat man einen herrlichen Ausblick auf Dresden. Ich fahre mit dem Fahrrad immer ein Stück die Grundstraße hoch und biege dann rechts in die steile Ulrichstraße ein. Das ist schon eine kleine Herausforderung. Weil der Berg aber nicht so lang ist, sind die 15 Prozent (oder mehr?) Steigung relativ gut zu schaffen. Oben angekommen, wartet schon die Belohnung!

Hier das Profil der Ulrichstraße:








Wo ist was in Dresden?

Dienstag, 11. Oktober 2016
Markante Bauwerke in Dresden

Ein Blick auf Dresden von der Oberloschwitzer Elbhöhe. Ich habe mal versucht, ein paar markante Gebäude Dresdens zu benennen. Natürlich kann ich das nicht bei allen Bauwerken machen, die wichtigsten müssten aber dabei sein? Wie das ganze von nahen aussieht, kann man ebenfalls sehen. Da bin ich allerdings noch nicht ganz fertig. Die Fehlenden Gemäuer werde ich alsbald hinzufügen.



Und hier sind einige Gebäude aus der Nähe zu sehen (der Rest folgt demnächst):

Schulzentrum für Elektrotechnik - Landeshauptstadt Dresden - Berufliches Schulzentrum für Technik - Strehlener Platz.
Technische Universität Dresden - Institutsgebäude Weberplatz 5.

 

Das rote Hochhaus an der Wundtstraße.
Das Windrad auf der Höhe in Freital Weißig.

 

Heizkraftwerk Reick - Verlängerung der Tiergartenstraße oder Liebstädter Straße.
Katholische Herz-Jesu-Kirche - Borsbergstraße.

 

Heilig-Geist-Kirche Dresden Blasewitz - Berggartenstraße.
Der Windberg bei Freital mit Blick auf Freital.

 

Versöhnungskirche Dresden auf der Schandauer Straße.
Die Goldene Höhe bei Bannewitz.

 

Die Feldschlößchenbrauerei in Dresden Coschütz.
Fabriksesse auf dem Gelände der Feldschlößchenbrauerei. Ob der Schornstein zur Brauerei gehört, weiß ich nicht.

 

Hochhaus auf der Räcknitzhöhe (Michelangelostraße).
Ein anderes Hochhaus auf der Räcknitzhöhe. Insgesamt stehen 5 dieser Häuser auf der Anhöhe.

 

Hochhaus an der Stübelallee.
Hochhaus an der Papstdorfer Straße.

 

Panometer Dresden Reick auf der Gasanstaltstraße 8.
Ruine Gaswerk Reick.

 

Brücke Autobahn A 17 über den Nöthnitzgrund (unterhalb von Bannewitz).
Penta-Park Dresden Glashütter Straße oder Schandauer Straße.

 

Technische Sammlungen Dresden im ehemaligen Pentacon-Gebäude (Ernemann-Turm) auf der Schandauer Straße.
Die neue Feuer- und Rettungswache Dresden Striesen auf der Schlüterstraße.

 

Evangelisches Kreuzgymnasium (Kreuzschule Dresden) auf der Dornblüthstraße.
Sächsisches Landesgymnasium für Musik (ehemalige EOS Martin-Andersen-Nexö) auf der Kretschmerstraße Dresden Blasewitz.

 

Der Georg-Schumann-Bau am Münchner Platz 1 - TU Dresden.
Die Christuskirche Dresden-Strehlen in Nähe Wasaplatz.

 

Das Hans-Erlwein-Gymnasium auf der Eibenstocker Straße 30 in Dresden.

Klanginstallation Albertinum Dresden

Samstag, 8. Oktober 2016
Klanginstallation Albertinum Dresden

Ist das nun schön oder nicht und ist das überhaupt noch Kunst?? Auf jeden Fall sind die Plastiken von Auguste Rodin beeindruckend!!

Tag der Deutschen Einheit

Montag, 3. Oktober 2016
Tag der Deutschen Einheit in Dresden

Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit gibt es heute dieses Wetter!