Fahrradtour zur Burg Kriebstein

Freitag, 1. Mai 2020
Fahrradtour zur Burg Kriebstein

Dies ist bereits mein zweiter Versuch um mit dem Fahrrad zur Burg Kriebstein im Zschopautal zu gelangen. Der erste Versuch endete wetterbedingt auf dem Landberg, jetzt hat es endlich geklappt. Das Wetter war aber auch diesmal nicht viel besser. 66 Kilometer heftiger Gegenwind, die Rückfahrt dafür umso entspannter nach Hause.

Start ist Dresden Tolkewitz. Über die Coventrystraße geht es hinauf auf die Südhöhe. Hier konnte ich noch ein paar Drohnenaufnahmen machen, später habe ich mir das auf Grund der Windverhältnisse nicht mehr getraut. Die nächsten Ortschaften sind Steinbach, Unkersdorf, Kaufbach und Wilsdruff. Ab Wilsdruff fährt man ein kleines Stück den Bahndamm der ehemaligen Schmalspurbahn bis Limbach. Es folgt Tanneberg durch das Tanneberger Loch und dann Deutschenbora. Leicht bergab geht es hinunter nach Nossen. Ab Nossen bin ich den Muldentalradweg bis nach Roßwein gefahren. Der steile Anstieg hinauf nach Etzdorf war der Hammer und hat richtig Spaß gemacht. In Etzdorf konnte ich die Kirche besichtigen, wo mir der Pfarrer eine kostenlose Führung geboten hat. Dafür ein herzliches Dankeschön. In Etzdorf stand früher einmal eine Silbermannorgel, die nach dem Neubau der Kirche nach Wallroda versetzt wurde und sich jetzt im Bremer Dom befindet. Eine Kopie der Orgel steht im Silbermannmuseum in Frauenstein.



Es geht weiter durch das Striegistal hinauf nach Naundorf. Die Steigung ist mit 14 Prozent angegeben, was ich aber kaum glaube. Mir kam der Berg nicht so steil vor. Schön war, dass die Straße auf Grund von Bauarbeiten für den Autoverkehr gesperrt ist, so dass ich meine Ruhe vor dieser irrsinnigen Blechlavine hatte. Über Reichenbach, Grühnlichtenberg und Ehrenberg habe ich dann mein Ziel erreicht.

Die Burg Kriebstein ist eine im 14. Jahrhundert gegründete Burg in der gleichnamigen Gemeinde Kriebstein in der Nähe der Stadt Waldheim in Sachsen. Mit dem Erwerb der Burg und Herrschaft Kriebstein durch Hugold III. von Schleinitz im Jahre 1465 begann die zweite wesentliche Epoche in der Baugeschichte der Burg. Schleinitz als Obermarschall von Kurfürst Ernst und Herzog Albrecht betraute ab 1471 Arnold von Westfalen, den wettinischen Hofarchitekten und Entwerfer der Albrechtsburg zu Meißen, mit größeren Um- und Erweiterungsbauten. Das von diesem überragenden Baumeister geschaffene Formengut findet sich auch in diesem Bauwerk. Meister Arnold von Westfalen leitete den Um- und Neubau des Wirtschaftsflügels mit dem „neuen Tanzsaal“ und der Brunnenstube sowie des sogenannten „hinteren Schlosses“ und den Neubau des Küchenhauses, deren typische Fensterformen Zeugnis von seiner Tätigkeit ablegen. Mit der genannten Baumaßnahme hatte die Burg Kriebstein ihre noch heute sichtbare Ausdehnung erhalten. Sie konnte sich trotz späterer Erweiterungen und baulichen Veränderungen ihren gotischen Charakter bis in die Gegenwart hinein bewahren.
Wikipedia

Für mich ist die Burg Kriebstein eine der schönsten Burgen weltweit. So muss eine richtige Ritterburg aussehen!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und noch ein paar Drohnenaufnahmen von Dresden.

 

 

 

Länge der Tour: 133 Kilometer
Gesamter Anstieg: 1367 Meter
Download: GPX-Datei - Fahrradtour zur Burg Kriebstein