Dresdner Heide - Alte 6 - Alte 7

Dresdner Heide - Alte 6 - Alte 7

Heute bin ich die "Alte 6" und die "Alte 7" in der Dresdner Heide gewandert, somt ist das alte historische Sternflügelsystems von acht Wegen komplett. Hier erst einmal die Karte wie sich die Wege heute verteilen. Alles ist nicht mehr wie damals erhalten. Ein bißchen Improvisation ist deshalb nötig. Am Ende meines Artikels habe ich mehrere GPX-Dateien angehängt, die "Alte 6" und die "Alte 7" einzeln, die GPX-Datei aller acht Sternflügelwege und dann noch meine Wanderung komplett von heute.



Start ist für mich immer der Friedhof in Tolkewitz.



Es geht den Elberadweg entlang in Richtung "Blaues Wunder" - Schillerplatz,



über den Körnerplatz, Plattleite hinauf zum Weißen Hirsch und ...



über den "Diebssteig" - "Alte 3" zum "Dresdner Saugarten" und damit Treffpunkt aller acht Wege.



Das die "Alte 3" ein Hauptweg war sieht man daran, dass immer noch alte Pflastersteine und Radspuren der Kutschen zu sehen sind, und das nach hunderten von Jahren.



Ankunft im "Dresdner Saugarten". Auf dem Gedenkstein sind meine heutigen Wanderwege deutlich zu erkennen.



Vom Saugarten zweigt die "Alte 6" geradlinig ab.



Hier bin ich vor gar nicht allzu langer Zeit gelaufen. Es handelt sich um die Wanderung - "Historische Saugärten in der Dresdner Heide". Über diese Bäume muss man klettern, um in die Schwedenschlucht zu kommen.



Die "Alte 6" endet am Kannenhenkel, man muss etwa 20 Meter nach rechts laufen, hier findet man wieder das Wegzeichen "Alten 6". In einem kleinen Bogen geht der Weg weiter zur "Schneise G" und dem "SB-Weg". Hier endet die "Alte 6" zunächst. Ich bin über den "Sandbrückenweg" zur "Andersbrücke" gelaufen und über diese Brücke in den Prießnitzgrund.



Nach etwa 50m zweigt rechts ein Weg ab, den man ich Richtung "Silbergruben" wandert. Hier stößt man wieder auf das Wegzeichen "Alte 6", die an der "Langebrücker Straße" endet. Ab jetzt geht es vorbei am "Silbersee" in Richtung Langebrück.



In der kleinen Ortschaft erreichen wir endlich den "Gänsefuß". Die "Alte 7" ist leider auch nur zum Teil erhalten. Der "Gänsefuß" hat aber die gleiche Richtung, so dass er durchaus als "Alte 7" gelten kann.



Über die "Hofewiese" kommen wir aber dann auf die originale "Alte 7" mit Heidezeichen. Der Weg führt unkompliziert zurück zum "Dresdner Saugarten".



Hier kann man erahnen, wie die Wege damals ausgesehen haben.



Kurz bevor wir noch einmal den Prießnitzgrund queren, diese schöne Herbststimmung im Wald. Als Rückweg bin ich die gleiche Strecke gewandert wie auf dem Hinweg.



Länge der Tour gesamt (ab Tolkewitz): 27 Kilometer
Gesamter Anstieg: 384 Meter

Download: GPX-Datei - Dresdner Heide - Alte 6
Download: GPX-Datei - Dresdner Heide - Alte 7
Download: GPX-Datei - Dresdner Heide - Alte 1 bis Alte 8 gesamt
Download: GPX-Datei - Dresdner Heide - Wanderung von heute

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA