Fahrradtour zum Oberauer Tunnel

Fahrradtour zum Oberauer Tunnel

Ziel meiner heutigen Radtour ist der Obelisk am ehemaligen Eisenbahntunnel in Oberau. Die Strecke habe ich mir teilweise mit Komoot erstellt.

Nach einem Eisenbahntunnel der Tollwitz-Dürrenberger Feldbahn war der Oberauer Tunnel der zweite Eisenbahntunnel Deutschlands, aber der erste Tunnel einer Vollbahn auf dem europäischen Festland überhaupt. Er wurde zwischen 1837 und 1839 an der Bahnstrecke Leipzig–Dresden von Freiberger Bergleuten gebohrt und 1933/1934 aufgeschlitzt. Heute erinnert nur noch ein Obelisk an diesen Meilenstein deutscher Eisenbahngeschichte.
Wikipedia

Fährt man mit dem Zug von Dresden nach Leipzig, ist kurz hinter Oberau der Obelisk auf der Anhöhhe zu sehen. Ich wollte dort schon immer mal mit dem Fahrrad hinfahren. Die Tour ist ausgesprochen schön, man sollte aber unbedingt mit dem Mountainbike fahren, weil es etliche Kilometer durch den Wald und über Wiesen geht.

Start ist Dresden Tolkewitz, das Elbtal liegt im tiefen Nebel. Auch kurz vor Meißen hat sich der Nebel nicht gelegt. Die Meißner Domtürme sind deshalb nicht zu sehen.

 

Auf der anderen Elbseite geht es zurück in Richtung Bosel. Zu sehen ist der kleine Ort Sörnewitz. Auf dem zweiten Foto ist die ehemalige Windmühle und die Kirche in Niederau zu sehen.

 

Die Kirche in Niederau und das alte Wasserschloss in Oberau.
Das Schloss Oberau ist ein im Dorf Oberau, Gemeinde Niederau, in Sachsen in der Nähe von Meißen gelegenes Wasserschloss, das über Jahrhunderte der sächsischen Adelsfamilie von Miltitz gehörte. Das Schloss ist eines der ältesten erhaltenen Wasserschlösser in Sachsen.

 

Die Kirche in Oberau und die Altdeponie Gröbern, von weiten sehr gut sichtbar als markanter Punkt in der Landschaft. Ich möchte nicht wissen, was darunter liegt.

 

Das Ziel meiner Tour, der Obelisk am ehemaligen Tunnel in Oberau. Blick in den aufgeschlitzten Tunnel, die Tiefe beträgt 18 Meter. Möchte mal wissen, wie die Menschen damals gebaut haben.

 

Das nächste Foto habe ich etwas größer eingescannt, damit der Text gut zu lesen ist. Erklärungen muss ich dazu nicht abgeben.



Die Rückfahrt führt durch zwei Wälder: den Friedewald und die Dresdner Heide.
Ein kleiner Tunnel unter der Bahnstrecke Dresden - Berlin und die Gaststätte Buschmühle, gelegen an der Straße von Oberau nach Gohlis.

 

Der kleine Stausee an der Buschmühle und der Wald in der Burggrafenheide (Friedewald).

 

Das Moritzburger Teichgebiet und der Irrsinn auf Deutschen Straßen.

 

Der Stausee in der Dresdner Heide und der Körnerweg in Dresden.

 

Die Strecke kann ich für das Mountainbike wärmstens empfehlen! Zu entdecken gibt es sehr viel, man sollte also Zeit einplanen. Besonders schön natürlich das Jagdschloss in Moritzburg, wovon ich heute leider keine Fotos gemacht habe.

Länge der Tour: 95 Kilometer
Gesamter Anstieg: 500 Meter
Download: GPX-Datei Dresden-Meißen-Oberau-Moritzburg-Dresden

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA