Fahrradtour auf den Pikes Peak

Fahrradtour auf den Pikes Peak - Colorado

Vorgenommen hatte ich mir das nicht, dann habe ich mich aber doch dazu spontan entschlossen, den Pikes Peak in Colorado mit dem Fahrrad hochzufahren. Mein Bike ist ein geborgtes Mountainbike, im Gewicht etwas schwer, aber es fährt sich gut.

Pikes Peak (früher Pike’s Peak) ist ein Berg mit einer Höhe von 4.301 m in der Front Range der Rocky Mountains, nahe Colorado Springs, Colorado. Über eine früher zum Teil unbefestigte, seit 2011 durchgängig asphaltierte Serpentinenpiste mit imposantem Ausblick, meist ohne Schutzplanken ist der Gipfel (The Summit) auch per Auto (oder Fahrrad) zu erreichen. Der Pikes Peak und der Mount Evans sind die einzigen beiden asphaltierten Straßen der USA, die über die 4000 Meter-Grenze hinausreichen. Die Pikes-Peak-Straße ist die zweithöchste Straße Amerikas.

Start ist das Pikes Peak Highway Tollgate in 2362m Höhe. Vor mir liegt eine Straße mit 30 Km Länge und einer Steigung von durchschnittlich 7 Prozent. Dabei müssen knapp 2000 Hm überwunden werden. Na das klingt doch schon mal ganz gut. Die eigentliche Schwierigkeit ist aber nicht die lange Straße, sondern die enorme Höhe. Ich als Flachlandtiroler, der normalerweise in 100m Höhe lebt, radelt plötzlich 2000 Meter höher. Aber es ist mir gut gegangen und ich habe die Höhe relativ gut verkraftet. Allerdings wurde mein Tempo ab 3500m sehr langsam. Bei den letzten beiden Kurven zum Gipfel musste ich ziemlich stark nach Luft japsen und die Kraft in den Beinen ging gegen Null. Die letzten 300 Hm habe ich dann auch noch irgendwie geschafft.

Der Pikes Peak Highway öffnet 7. 30 Uhr und der Andrang ist groß. Die vielen Autos verteilen sich aber auf der 30 Kilometer langen Straße recht schnell, so dass man ziemlich ruhig radeln kann. Hinzu kommt, dass die Amerikaner sehr tolerante und höfliche Fahrer sind. Stress und Aggressionen kommen auf Amerikanischen Straßen kaum vor und einen Kampf zwischen Radlern und Autofahrern wie bei uns in Deutschland, sucht man in Colorado vergebens. Jeder achtet jeden!!



 

 

Wenn man es bis "Glen Cove" geschafft hat, hat man immerhin schon reichlich 1000Hm in den Beinen. Jetzt kommt diese steile Wand. Kaum zu glauben, aber hier geht die Straße hoch. Und das zu fahren macht richtig Laune. Überall steile Kurven, fantastische Aussichten, eine Steigung von 14 Prozent. Fahrradherz, was willst Du mehr!



 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Gipfel ist erreicht. Wenn ich wieder in Colorade bin, versuche ich mal den Mount Evans. Er ist knapp 50 Meter höher als der Pikes Peak, die Straße ist etwas länger aber nicht so steil. Ich glaube, das wird nicht ganz so anstrengend. So wie ich gehört habe, hat man die Höhe des Pikes Peaks nach oben korrigiert. Er ist jetzt 4302 Meter hoch. Es gibt wenige Straßen auf der Welt, wo man mit dem Fahrrad bis zum Gipfel fahren kann. Ich stelle mir vor, man könnte auf den Mont Blanc fahren. Das wäre doch mal was.

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

  1. Thomas schreibt:

    Ich bin den Mount Evans gefahren. Wie du schon sagst, das Problem ist die Höhe. Pikes Peak kenne ich noch nicht. Aber tolle Fotos!

    VG - Thomas


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA