Berühmte Persönlichkeiten in Dresden - 5

Dienstag, 28. März 2023
Berühmte Persönlichkeiten in Dresden - 5

Die Wanderung verlief gestern anders als gedacht. Eigentlich wollte ich Adam Friedrich Zürner auf dem Inneren Neustädter Friedhof besuchen. Leider habe ich ihn nicht angetroffen. Aber zunächst ging es nach Loschwitz. Hier habe ich folgende berühmte Persönlichkeiten angetroffen:

Heinz Bongartz: deutscher Dirigent und Komponist. Von 1947 bis 1963 war er Chefdirigent der Dresdner Philharmonie. Sein Haus befindet sich in Nähe der Schwebebahn Oberloschwitz.

Günter Hörig: deutscher Jazz-Pianist, Hochschullehrer und Komponist. Chef der Dresdner Tanzsinfoniker. Ich habe ihn noch im Klavierunterricht erlebt.

Oskar Zwintscher: deutscher Maler. Ab 1903 unterrichtete Zwintscher als Professor an der Kunstakademie Dresden. Er war auch ein frühes Mitglied des Deutschen Künstlerbunds. In der Galerie Neue Meister kann man seine Werke bewundern.

Emil August Eduard Leonhardi: deutscher Landschaftsmaler. Im Jahr 1878 kaufte er in Loschwitz eine Mühle (ehem. Loschwitzer Hentschelmühle). Er ließ sie zum Künstlerhaus, zur sogenannten "Roten Amsel", umbauen. Seinen eigentlichen Plan, das Haus der jungen Kunst zu widmen, gab er zugunsten eines eigenen Museums wieder auf. Seitdem beherbergt die umgebaute Mühle das Leonhardi-Museum.

Theo Adam: deutscher Opernsänger (Bassbariton). Weltberühmt. Wer kennt ihn nicht!

Ernst Hassebrauk: deutscher Maler und Zeichner. Im Jahr 1947 erfolgte seine Ernennung zum Professor. Werner Tübke wurde sein Schüler.

Walter Arnold: deutscher Bildhauer und Vorsitzender des Verbandes Bildender Künstler der DDR. 1949 folgte er dem Ruf an die Hochschule für Bildende Künste Dresden, an der er bis 1970 als Professor tätig war.



Ich bin dann auf dem Elberadweg bis in die Neustadt gewandert und über den Neustädter Bahnhof bis zum Inneren Neustädter Friedhof. Das war der Plan für heute: ein Treffen mit Adam Friedrich Zürner, dessen Grabmal sich auf diesem Friedhof befinden soll. Herr Zürner war der Kartograph August des Starken. Er hat in seinem Auftrag Sachsen vermessen, und ihm verdanken wir die vielen schönen Postmeilensäulen. Der Friedhof besitzt einige barocke Grabmale, das von Herrn Zürner fehlt aber. Entweder ist es verloren gegangen oder die Inschrift lässt sich nicht mehr entziffern. Eine sehr nette Frau von der Friedhofsverwaltung hat die Unterlagen durchforstet, auch sie hat ihn nicht gefunden. Im "Ausführlichen Denkmalverzeichnis Dresden, Stadt" ist das Grabmal nicht verzeichnet, also ist es verloren gegangen?? Nochmals vielen Dank an die nette und hilfsbereite Frau von der Verwaltung. Sie hat mir die komplette Denkmalliste als Kopie überlassen!

Und nun noch ein paar berühmte Persönlichkeiten:

Johann von Armstrong (russ. Iwan Adamowitsch Armstrong), kaiserlich-russischer Wirklicher Staatsrat und Ritter: (* 1807, † 1869).

Johann Christian Beck (1716 - 1782), Kurfürstlich Sächsischer Festungssteinmetzmeister.

Gustav Moritz Calberla (1809–1906), deutscher Kaufmann, Sohn des Heinrich Wilhelm Calberla (ich kenne nur den Straßennamen!)

Carl Friedrich von Rumohr: deutscher Kunsthistoriker, Schriftsteller, Zeichner und Maler, Agrarhistoriker, Gastrosoph, Kunstsammler und Mäzen. Das Grabmal wurde 1846 von Gottfried Semper gestiftet.

Johann Gottfried Knöffler: deutscher Bildhauer. Relief des Küferbrunnens im Palais Brühl-Marcolini, heute ein Teil des Krankenhauses Friedrichstadt, Delphinbrunnens auf der Brühlschen Terrasse. Als eines seiner bekanntesten Werke gilt der Delphische Apoll (um 1740–1750) im Palais des Großen Gartens sowie der Figurenschmuck am Coselpalais in Dresden.

Die Wanderung ist etwa 25 Kilometer lang.

Viel Wasser im Sächsischen Landgraben
Viel Schnee Richtung Cottaer Spitzberg und Hoher Schneeberg

  

Grabmal Heinz Bongartz
Grabmal Günter Hörig

  

Grabmal Oskar Zwintscher
Grabmal Emil August Eduard Leonhardi

  

Grabmal Emil August Eduard Leonhardi
Grabmal Theo Adam

  

Grabmal Ernst Hassebrauk
Feierhalle Loschwitzer Friedhof

  

Grabmal Walter Arnold
Künstlerhaus Loschwitz

  

Richtung Elberadweg Loschwitz

  

  

  

  

  

Oskar-Seyffert-Museum (Jägerhof)

  

Neustädter Wache (Blockhaus)
Unser August

  

Grabmal Johann von Armstrong

  

Grabmal Johann Gottfried Knöffler
Grabmal Carl Friedrich von Rumohr

  

Grabmal Carl Friedrich von Rumohr
Grabmal Gustav Moritz Calberla

  

Grabmal Johann Christian Beck

  

  

  

  

  

  

Sandstein und Musik

Montag, 27. März 2023
Wanderung nach Lohmen

Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden und einer der wenigen Spitzenkünstler, die gleichermaßen gut Klavier und Orgel spielen können, eröffnen Sandstein und Musik am 25. März 2023 in der Lohmener Kirche.

Das war am Sonnabend. Ich habe die Gelegenheit genutzt und bin CO2-neutral angereist, meine Familie mit dem Auto. Um einen der begehrten Parkplätze musste ich mich also nicht kümmern.
Das Konzert hat mir ausgesprochen gut gefallen. Selten eine so schöne Kleine Nachtmusik von Mozart gehört. Zu Beginn hat Herr Michael Kretschmer eine kurze Rede gehalten. Der Höhepunkt für mich war "Fratres“ für Streicher von Arvo Pärt. Ein tolles sehr emotionales Stück!!
Da ich nicht auf vermatschten Waldwegen laufen wollte, hab ich mich für Elberadweg, Straße und den Bahntrassenradweg entschieden. Das ging ausgesprochen gut. Im Helfenberger Grund sind mir höchstens drei Autos entgegen gekommen. Auch auf der Bahntrasse kaum Fahrradfahrer. Ich habe selten eine so schöne Wanderung gemacht. Und als Belohnung dann noch diesen musikalischen Hochgenuss. Wanderer, was willst du mehr.

  

  

  

  

  

  

  

  

  

Länge der Tour: 21 Kilometer
Gesamter Anstieg: 324 Meter
Download: GPX - Datei - Wanderung nach Lohmen



Wanderung zur Erde und zu Karl May

Dienstag, 21. März 2023
Wanderung zur Erde und zu Karl May

Die gestrige Wanderung ging zur Erde unter der Kuppel der Frauenkirche. Sie kann momentan noch bis zum 26. März 2023 besichtigt werden. Titel der Kunstinstallation:

Achtung zerbrechlich!
Sehen Sie die Welt mit anderen Augen. Erleben Sie die spektakuläre Kunstinstallation »Gaia« von Luke Jerram. Mit der Präsentation verbindet sich ein dringender Appell für größere Anstrengungen im Klimaschutz. Wir alle sind gefragt.


Ich war schwer beeindruckt, wie die Erde da so zerbrechlich in der Kuppel hängt. Im Untergeschoss der Kirche kann man auf etlichen Plakaten weiteres zum Klimaschutz lesen. Jeder ist angesprochen!!

Anschließend habe ich die Ruhestätte von George Bähr besucht, sie befindet sich ebenfalls in der Unterkirche. Die Grabstelle ist nicht bezeichnet, ein netter Herr hat mir aber Auskunft erteilt.

Nach dem Besuch der Frauenkirche habe ich mich auf den weiten Weg gemacht, um die Ruhestätte von Karl May auf dem Friedhof in Radebeul Ost zu besichtigen. Gleich nebenan wohnt übrigens Friedrich Eduard Bilz.

Friedrich Eduard Bilz war ein deutscher Naturheilkundler und Lebensreformer. Er wird auch als Vater der volkstümlichen Naturheilkunde bezeichnet. Seine Bücher erzielten eine Auflage von ca. 3,5 Millionen Exemplaren und wurden in zwölf Sprachen übersetzt. Nach seinem Tod wurde er direkt rechts vom Grabmal von Karl May beigesetzt, dem er freundschaftlich verbunden war.

Nachdem ich mich von Herrn May und Herrn Bilz freundlich verabschiedet hatte, wollte ich noch der Lutherkirche Radebeul einen Besuch abstatten. Leider hatte sie geschlossen.
Besonders gefallen hat mir der Weg durch die Kaditzer Flutrinne. Und wer weiß, vielleicht kann ich ja eines Tages auch dem Mars einen Besuch abstatten?

Neue Häuser in Nähe der Blochmannstraße
Hochhaus am Pirnaischen Platz soll saniert werden

  

  

  

  

Grabmal George Bährs
Hier ruht Meister George Bähr

  

Unterkirche der Frauenkirche

  

  

Unser August!

  

Mein Canaletto-Blick auf Dresden
Die Schöne und die Semperoper

  

Hafencity Leipziger Straße
Pieschener Hafen

  

Im Kaditzer Flutgraben
Moderne Kunst unter der Autobahn

  

Kläranlage Dresden-Kaditz

  

Blick auf die Briesnitzer Kirche
Grabmal Karl May in Radebeul Ost

  

  

  

Grabmal Familie Bilz
Lutherkirche Radebeul

  

Länge der Tour: etwa 19 Kilometer

Berühmte Persönlichkeiten in Dresden - 4

Dienstag, 14. März 2023
Berühmte Persönlichkeiten in Dresden - 4

Gestern nur eine kleine Wanderung in Richtung Waldfriedhof Weißer Hirsch. Deshalb nur klein, weil ich sehr viele berühmte Persönlichkeiten angetroffen habe, mit denen ich mich allesamt unterhalten musste. Das sind u.a.:

Martin Flämig - Kreuzkantor von 1971 bis 1991 und Nachfolger von Rudolf Mauersberger.

Antonia Dietrich - eine sehr berühmte Schauspielerin. Sie blieb zeitlebens dem Dresdner Theater verbunden, was in Kombination mit ihrer schauspielerischen Ausdrucksstärke der Grund für eine abgöttisch zu nennende Verehrung seitens der Dresdner war.

Josef Herrmann - weltberühmter deutscher Opernsänger (u.a. Freischütz, Holländer, Meistersinger von Nürnberg, Ring des Nibelungen).

Carl Ludwig Theodor Graff - deutscher Architekt - Direktor der Kunstgewerbeschule Dresden

Hans Nadler - deutscher Architekt, Bauhistoriker und bekannter Denkmalpfleger. Er war sächsischer Landeskonservator und Honorarprofessor der TU Dresden.

Peter Herden - deutscher Film- und Theaterschauspieler, der vor allem in Dresden wirkte. Spielte 446-mal den Professor Higgins in My Fair Lady mit Marita Böhme als Eliza.

Friedrich Aug. Julius Jahn - hier bin ich mir nicht sicher. Handelt es sich um die Orgelbaufamilie Jahn? Die Orgel in der Versöhnungskirche Dresden und in der Marienkirche Pirna stammen aus seiner Werkstatt.

Rolf Hoppe - Schauspieler. Er spielte in mehr als 400 Filmen und wurde dem Publikum vor allem in seinen Rollen als Bösewicht in DEFA-Indianerfilmen sowie als König im Märchenfilm Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (1973) bekannt.

John H. Noble - deutsch-amerikanischer Unternehmer. Er war Mitentwickler der Spiegelreflexkamera "Praktiflex" in Dresden sowie Überlebender des Gulag. Sein Unternehmen hieß in der DDR VEB Kombinat Pentacon, die Nachfolge-Kamere ist die Praktica. Noble war Besitzer der berühmten Villa San Remo, seine Biografie liest sich wie ein Kriminalroman.

Emil Adolf Bergmann - Gründer der Bombastus-Werke in Freital (Präparate zur Mund-, Haut- und Haarpflege).

Heinrich Lahmann - deutscher Arzt und Naturheiler, berühmt sein Lahmann-Sanatorium.

Manfred Baron von Ardenne - deutscher Naturwissenschaftler und Techniker. Er war als Forscher vor allem in der Angewandten Physik tätig und ist Urheber von rund 600 Erfindungen und Patenten in der Funk- und Fernsehtechnik, Elektronenmikroskopie, Kern-, Plasma- und Medizintechnik.

Hans-Hendrik Wehding - deutscher Dirigent und Komponist. Berühmt vor allem "Der Goldene Pavillon", lief früher im Radio rauf und runter.

Ruth Glowa-Burkhardt - Opernsängerin, seit 1948 an der Sächsischen Staatsoper Dresden. Ich habe sie mindestens 3mal in der Zauberflöte erlebt.

Dr. h.c. Rudolf Friedrichs - deutscher Politiker (SPD, SED). Von 1946 bis zu seinem Tod war er Ministerpräsident des Landes Sachsen.

Auf dem Tolkewitzer Friedhof habe ich noch Kurt Biedenkopf und Karl Emil Scherz besucht. Karl Emil Scherz war u.a. der Architekt der Heilig-Geist-Kirche Dresden Blasewitz.

Nicht angetroffen habe ich Eva Ander (berühmte Pianistin) und Arno Schellenberger (Opernsänger).

Friedhof Dresden Tolkewitz

  

Grabmal Kurt Biedenkopf (Tolkewitz)
Grabmal Dr. h.c. Rudolf Friedrichs

  

Grabmal Ruth Glowa-Burkhardt
Grabmal Hans-Hendrik Wehding

  

Grabmal Manfred Baron von Ardenne
Grabmal Emil Adolf Bergmann

  

Grabmal Antonia Dietrich

  

Grabmal Hans Nadler
Grabmal Rolf Hoppe

  

Grabmal Rolf Hoppe
Grabmal John H. Noble

  

Grabmal Martin Flämig

  

Grabmal Friedrich Aug. Julius Jahn
Grabmal Carl Ludwig Theodor Graff

  

Grabmal Heinrich Lahmann
Grabmal Josef Herrmann

  

Grabmal Josef Herrmann
Grabmal Peter Herden

  

  

  

Grabmal Karl Emil Scherz (Tolkewitz)

  

  

  

  

Gelaufen bin ich über den Tolkewitzer Friedhof, Elberadweg, Schillerplatz, Blaues Wunder, Körnerplatz, Plattleite, Weißerhirsch, Dresdner Heide zum Waldfriedhof bei Sturm und Regen. Der Rückweg ist der gleiche Weg, nur das es jetzt nicht mehr geregnet hat. Vielen Dank auch an die nette Frau auf dem Friedhof. Ohne ihre Hilfe hätte ich manche Grabmäler nicht gefunden!

Länge der Tour: 11 Kilometer

Rundwanderweg um Radeberg

Dienstag, 7. März 2023
Rundwanderweg um Radeberg

Diese Wanderung habe ich in der "Freizeitkarte - Westlausitz erleben" gefunden. Woher ich diese Karte habe, weiß ich leider nicht mehr, wahrscheinlich aus der Kirche in Radeberg. Zunächst ging es mit dem Fahrrad nach Ullersdorf. Hier startet meine Tour. Der erste Teil führt durch die Dresdner Heide nach Liegau-Augustusbad. In Augustusbad habe ich mir den ehemaligen Kurpark samt der Gebäude angeschaut. Es hat mich regelrecht schockiert, wie die Gebäude aussehen. Ob in diesem Scherbenhaufen jemals wieder Ordnung wird, kann ich mir nicht vorstellen.

Augustusbad ist die Bezeichnung eines ehemaligen, 1719 eröffneten Heilbads und namensgebender Teil des Radeberger Ortsteils Liegau-Augustusbad in Sachsen. Die erhalten gebliebenen Gebäude und das ehemals parkähnliche Gelände des einstigen Kurbades stehen unter Denkmalschutz. Auf dem Gelände des Augustusbades wurde 1875 das erste Kindererholungsheim Deutschlands eröffnet. Während der DDR-Zeit waren auf dem Areal eine Polizeischule und ein Altenheim untergebracht. Neue Nutzungspläne nach der Deutschen Wiedervereinigung scheiterten aus verschiedenen Gründen.

Am besten gefallen hat mir die Gegend um den Felixturm (Hüttertal). Das war richtig schön. Hier habe ich auch meine Rast mit der Bemme und der Banane gemacht. Der Rest der Tour ist etwas straßenlastig. Gestern waren aber so gut wie keine Autos unterwegs, so dass ich meine Ruhe hatte. In Ullersdorf wieder angekommen, beginnt die Rückfahrt mit dem Radel, immer schön bergab.

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

Länge der Tour: 26, 5 Kilometer
Gesamter Anstieg: 301,1 Meter
Download: GPX - Datei - Rundwanderweg um Radeberg



Neue Aussichtsplattform Bastei

Freitag, 3. März 2023
Neue Aussichtsplattform Bastei

Kleine Wanderung zur neuen Aussichtsplattform auf der Bastei.