Fahrradtour zum Butterberg

Fahrradtour zum Butterberg

Erst einmal zur Erklärung, was der Butterberg ist. Nicht das jemand denkt, es läge ein Haufen Butter in der Landschaft.

Der Butterberg ist der 384,1 m ü. NHN hohe Hausberg von Bischofswerda in der Oberlausitz im sächsischen Landkreis Bautzen. Er liegt etwa drei Kilometer nördlich des Zentrums der Stadt.

Die Tour habe ich mir wieder von Komoot erstellen lassen. Da ich Zeit hatte und mit dem Mountainbike fahren wollte, habe ich als Fahrradtyp Bergfahrrad gewählt. Das hatte zur Folge, dass die Strecke zu 80 Prozent über Schotterwege führte. Diese waren aber in sehr gutem Zustand, so dass ich überall problemlos fahren konnte. Komoot hat hier wirklich eine kleine Traumtour für mich herausgesucht. Nur an einer Stelle gab es ein Problem, und das war in Rossendorf, wo die Waldschäden so groß waren, dass es kein Durchkommen gab.

Start ist Dresden Tolkewitz. Es geht die Grundstraße hinauf, dann in die sehr steile Neugehrsdorfer Straße hinein. Ankunft am "Trompeter" an der Bautzner Landstraße. In der Dresdner Heide bin ich bis Radeberg den "Flügel A" gefahren.

 

Das ist bereits hinter Wallroda. Über einen sehr schönen Feldweg geht es in Richtung Massenei. Auf der linken Seite befindet sich die "Talsperre Wallroda".

 

Wegweiser in der Massenei. Hat man den Wald durchquert, sieht man schon mal das Ziel in weiter Ferne, den "Butterberg" mit Sendemast.

 

Der kleine Ort "Frankenthal". Der nächste Ort ist bereits Rammenau, berühmt durch sein Schloss. Fotos habe ich nicht gemacht. Hinter "Rammenau" geht es auf einem Feldweg in Richtung Butterberg.

 

Kurz vor dem "Butterberg" und der Weg zum Gipfel. Steil ist der Anstieg nicht, man kommt gut mit dem Fahrrad hoch. Auf dem zweiten Foto ist zwischen den Bäumen das Kraftwerk Boxberg zu sehen.

 

Auf dem "Butterberg" befindet sich ein Restaurant mit Aussichtsturm. Hier der Blick vom Turm. Czorneboh, Bieleboh, Mönchswalder Berg und Picho. Links Bautzen.



Rechts im Bild der "Czorneboh", in der Bildmitte erkennt das geübte Auge Bautzen.



Turm und Hotel auf dem "Butterberg". Ein Ausflug mit Kindern ist sicherlich auch sehr schön, denn auf dem Berg befindet sich ein großer Spielplatz.

 

Nun geht es bereits zurück. Der kleine Tümpel befindet sich am Stadtrand von Bischofswerda. Hinter Bischofswerda hat man noch einmal einen schönen Blick auf den "Butterberg".

 

Die kleine Kirche in "Goldbach" und der Blick in die Oberlausitz mit dem "Valtenberg".

 

Kirche und Rittergut in "Großharthau". Im Rittergut befinden sich Eigentumswohnungen. Schön, dass das alte Schloss auf diese Art und Weise erhalten geblieben ist.

 

Kurz hinter Arnsdorf geht es in den "Karswald" hinein, den man bis Rossendorf durchqueren muss. In Rossendorf ist der Weg zu Ende. Wenn man sich am ehemaligen Reaktor immer genau am grünen Zaun entlang schlängelt, findet man einen Durchgang zur nächsten Straße. Also, hier aufpassen, ich übernehme keine Verantwortung!

 

Auf einem alten Betonweg geht es zurück nach Dresden. Rechts befindet sich der Napoleonstein bei Dresden Weißig.

 

Blick zum "Triebenberg" Über die sehr steile "Copitzer Straße" bin ich zurück nach Dresden Pillnitz gefahren. Eine echte Herausforderung für jeden Bergfahrer, mal diese Straße hinauf fahren.

 

Länge der Tour: etwa 80 Kilometer
Gesamter Anstieg: 792 Meter
Download: GPX-Datei Butterberg bei Bischofswerda

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA